Die Bundesparteien +1 im Design-Check

Da ja nun bald Bundestagswahl ist, möchte ich nun eine subjektive Bewertung der 5 Bundestagsparteienwebseiten + 1 (Piratenpartei) vornehmen. Wie gut gestaltet sind nun eigentlich die großen Webauftritte der Politik? Schaffen sie es Design und Inhalte sinnvoll miteinander zu verbinden? Ich bin selber sehr gespannt auf das Ergebnis. Ich hab mir gedacht ich erstelle dazu ein kleines Ranking, dabei geht es nicht um die Politik der Parteien sondern um die Webgestaltung. Worauf ich sehr achte bei dieser Liste, ob alles lesbar ist, ob man einen schnellen und guten Eindruck von der Partei bekommt. Wie passen die Farben zusammen und wird Wert auf das Web 2.0 gelegt.


Platz 1 – CSU / http://www.csu.de

csu.jpg

Wow, ich bin selber erstaunt, der 1. Platz geht meiner Meinung nach an die CSU. Die Webseite wirkt sehr aufgeräumt und hat dabei einige Schmankerl zu bieten. Sie liegt Monitorzentriert auf einem hellblauen Hintergrund, was für die Augen sehr beruhigend wirkt. Dabei ist es erstaunlich wie sich die Webseite von allein erklärt. Nun gibt es sogar die Möglichkeit die Schriftfarbe von Weiß/Grau in ein saftiges Schwarz zu verwandeln. Was für mich einer der Pluspunkte überhaupt darstellt. Nebenbei kann man auch den Schriftgrad erhöhen um die Lesbarkeit zu verbessern. Dabei wird auch sofort klar, dass die Partei einen erhöhten Fokus auf die eigene Web 2.0 Aktivität legt. Facebook, Youtube, flickr, Twitter und Studivz sind sehr prominent im Footer untergebracht und mit einem Klick sichtbar. Alles im allen eine Runde Webseite, die den 1. Platz verdient.

Platz 2 – die Linke / http://www.die-linke.de

die-Linke.jpg

Ich hab lange überlegt ob Platz 2 oder 3. Aber wegen eines kleinen Details hat es die Seite im Vergleich zu den Grünen auf den 2. Platz geschafft. Die Seite wird zentriert dargestellt. Der Inhalt ist gut gegliedert und man findet sich sehr schnell zurecht. Die Navigation wird durch 2 Bilder (ein Foto + ein Parteislogan) vom Inhalt getrennt. Man hätte vielleicht den Slogan und das Foto auf die gleiche Höhe bringen können. Dann würde es noch ausgeglichener wirken. Auf der Startseite wird man mit den aktuellen News versorgt und was mir sehr gut gefällt ist, dass die Sidebar passend genutzt wird. Dort findet man ein Spendenbarometer (Transparenz!), Verlinkungen zu Sozialen Netzwerken (immerhin MySpace, Youtube, Flickr & Facebook) und diverse Tag-Clouds die den schnellen Einstieg zu gewissen Themen bringen soll. Dabei kann man auch gleich über der Navigation die Schriftgröße den eigenen Wünschen anpassen.

Platz 3 – die Grünen / http://www.gruene.de

Gruene.jpg

Mut zur Farbe, Mut zu Grün. Aber wieso Linkszentriert? Nur um den Slogan “Jobs Jobs Jobs” unterzubekommen? Schade, da mir sonst der Web-Auftritt sehr gut gefällt. Es werden frische Farben benutzt, das Orange als Highlightfarbe, setzt Akzente in die richtige Richtung. Der Auftritt ist sehr Multimedial gestaltet, was sofort ins Auge springt. Man kann sich durch diverse Videos klicken. Dabei gefallen auch die provokanten Headlines, die Typowahl ist meiner Meinung nach auch sehr gut gelungen. Was mich ein wenig stört ist die Strukturierung, man hat keinen klaren Leitfaden, wo man jetzt zuerst draufdrücken soll. Aber vielleicht ist es auch gerade diese Reizüberflutung, die diese Seite ausmacht. Die Web 2.0 Portale Twitter, Youtube & Facebook werden sehr aktiv propagiert.

Platz 4 – SPD / http://www.spd.de

spd.jpg

Ich seh das Logo und muss an Obama denken. Das Auge liest ja bekanntlich von Links nach Rechts warum wird das Logo dann nicht auch Links platziert, da wo man es als 1. sieht? Hier passiert einiges auf Krampf, irgendwie hab ich das Gefühl es muss alles mit einem Logo ergänzt werden, was die Deutlichkeit der Botschaft für mich zumindest einschränkt. Ob nun Frank Walther Steinmeier als Person ein eigenes Logo brauch, sei dahingestellt, aber wieso dann die Signets auch noch größer als der eigentliche Schriftzug abgebildet werden bleibt mir ein Rätsel. Was mir nicht gefällt ist die prominente Platzierung der “Online spenden!”, damit erweckt sich zumindest bei mir der Eindruck “Wir brauchen dringend Geld, bitte hilf uns.” Sowas funktioniert vielleicht in den USA, aber hier in Deutschland? Ich bezweifele es stark. Warum wird neben dem eigentlich guten und prominent platzierten Bild Nur so wenig Text dargestellt? Somit entsteht (sicherlich unterschiedlich pro Meldung) ein extrem leerer Raum, mitten auf der Webseite. Man bleibt automatisch immer in dem Loch mit dem Auge hängen.

Platz 5 – CDU / http://www.cdu.de

cdu.jpg

Man befindet sich in einer großen Koalition, ok, aber warum müssen sich die Webseiten von SPD und CDU so ähneln? Große Buttons, alles muss schön simpel und einfach wirken. Dabei platziert man auch noch gleich an prominenter Stelle einen “Spenden” – Button. Hey unsere Parteien scheinen es ganz schön nötig zu haben oder? Unausgereift scheint das Multimediale auf der Webseite. Man klickt einfach zwischen den angeteaserten Themen auf der Startseite hin und her, das wirkt einfach, aber auch oft deplatziert. Die Schrift wurde teilweise mit in die JPG’s eingespeichert. Dadurch wird diese Schlecht leserlich und man muss teilweise erraten was da jetzt stehen könnte. Es gibt auch auf der Startseite keine Möglichkeit die Schriftgröße zu erhöhen oder ähnliches, was bei den Unterschriften der Teaserbilder im unteren Teil der Webseite zum Verhängnis wird.

Platz 6 – Piratenpartei / http://www.piratenpartei.de/

Piraten-Partei.jpg

Wo sind die Bilder der Partei? Warum wirkt alles so nüchtern so schüchtern. Klar die Piraten sind noch relativ jung in der Parteienlandschaft, aber diesen webaffinnen Leuten könnte man doch ein besseres Design zutrauen. Man merkt halt einfach nicht, wer hinter dieser Partei steckt. Man sieht keine Köpfe. Gerade die sind aber sehr wichtig in dieser personalisierten Welt. Wenn ich wähle, dann möchte ich auch ein ungefähres Bild im Kopf haben, welche Person ich wähle. Ich finde es auch sehr schade, dass man keine Web 2.0 Verlinkung auf der Startseite entdecken kann. Warum find ich keine Facebook / Twitter / Flickr und Youtube Links prominent platziert? Man könnte aus dem Parteinamen, soviele gestalterischen Möglichkeiten herausholen. Naja vielleicht ändert sich diese Seite noch bis zur Bundestagswahl.

Platz 7 – FDP / http://www.fdp.de

fdp.jpg

Bei der Seite von der FDP biegen sich meine Fußnägel nach allen Seiten. Ich blick gar nicht durch. Ich hab das Gefühl man will mir alles innerhalb von 2 Sekunden vermitteln. Gehört jetzt das mittig platzierte Bild zum aktuellen Wahlkampf oder zur News? Die Schriftart ist nicht gerade Lesefreundlich und alles wird mit gerade mal ca. 10 Worten angeteasert. Es gibt keine Möglichkeit den Schriftgrad zu verändern und die 5 Teaser Bilder drücken irgendwie alle das gleiche aus. Das schlimmste ist aber die eigene Werbung für den YouTube Channel. Blaue Schrift auf blauen Untergrund, sowas ist Augenfeindlich. Es wirkt als würde für einen fremdartigen Inhalt geworben. Warum auch nur YouTube wo bleiben die Flickr / Facebook und Twitter Links? Dabei wird eine nicht mehr Zeitgemäße Auflösung von 800 x 600 verwendet. Man probiert alles auf die Startseite unterzukriegen, aber dafür schafft man es nicht einen zentralen Punkt herauszufiltern. Worum geht es nun auf FDP, um den Wahlkampf 2009, die neuesten News oder doch den eigenen Youtube Channel? Ich bin verwirrt. Dabei haben sie es doch unter http://www.fdp-bundespartei.de zu einer anständigen Webseite geschafft, wieso Münzen sie dieses Konzept nicht auch auf ihre Hauptwebseite um?


Fazit:
Es gibt keine perfekte Parteien Webseite. Die Regierungsparteien, orientieren sich eindeutig an der Obama – Wahlwebseite, die aber so in Deutschland nicht funktionieren kann. Eine Mischung aus der Strukturierung der CSU, die Farbigkeit der Grünen und die Klarheit der Linken hätte für mich einen charmanten Charakter die man sich auch gerne anschauen würde. Ich bin gespannt ob die eine oder andere Webseite im Laufe des Wahlkampfes vielleicht doch noch ein neues Gesicht bekommt. Bei einigen Wünsch ich es mir.

Tags: , , , , , , , , , , , ,


Dieser Artikel wurde von geschrieben.

Gründer & Ideengeber von der Farbwolke. Ist ein Fotograf aus Leipzig. Man kann seine gesammelten Werke auf martin-neuhof.com anschauen. Wer mit dem Autor reden möchte kann auch gerne über Facebook Kontakt aufnehmen.

21 Kommentare:

  • Hochitom sagt:

    Ich glaube, dir ist bei der SPD Seite ein Fehler unterlaufen. Denn das Logo befindet sich, wie du es dir im Atikel wünscht, auf der rechten Seite.

    Ansonsten gefällt mir der Artikel sehr, sehr gut!!

  • Sehr schöner Überblick und passend beschrieben!

    Technisch sei noch an zu merken das die CSU aktuell den einzigen Auftritt hat, bei dem HTML Tidy nichts zu meckern hat :)

    Also auch in der Umsetzung offensichtlich Platz 1.

  • deos2910 sagt:

    Hui das haste dir aber fein Mühe gegeben… Mir fehlt nur die APPD… ach nee die ist ja gar net zu gelassen :-D

    Wenn ich auf die Idee gekommen wäre ein Ranking zu machen, hätte ich sicherlich auch diese Reinfolge gewählt, aber da ich net so in der Materie drinstecke sicherlich aus anderen Gesichtspunkten…

    Auf jeden Fall gibts nen Daumen nah oben dafür…

    dor BennY

  • Mister Wong sagt:

    Warum es „Abzüge” gibt, wenn man auf hippe Web-2.0-Logos verzichtet, ist mir nicht ganz klar. im Gegenteil: großes Log dafür!

    Wer einen der Dienste nutzt, wird auch ein Bookmarklet oder sonstwas dafür haben. Und für den, der sie nicht nutzt, sind sie einfach nur nervig (abgesehen davon, dass es sich um nicht gekennzeichnete Werbung handelt, die auf einem Parteien-Auftritt nichts verloren hat). Also: Daumen hoch für die Piratenpartei, dass sie dem sozialen (Netzwerk-)Druck standgehalten hat!

    Zu den “Schrift-vergrößern”-Schaltern: Die sind veraltet und mittlerweile eher überflüssig. Alle modernen Browser können inzwischen selbst zoomen, Schrift vergrößern oder beides; meist geht’s sogar auf Betriebssystemebene – was Sehbehinderte wissen dürften. Das ganze klingt also mehr nach Dogma als nach praktischem Sinn.

  • Mister Wong sagt:

    Großes Lob natürlich, nicht großes Log ;-)

  • Ben sagt:

    Schön gemacht! Blöd für mich nur, dass ich das auch geplant hatte und jetzt sein lassen kann ;-)

    Bei der CDU fällt mir auf, dass Du ja scheinbar nicht die Parteiseite, sondern deren Kampagnenseite bewertet hast. Die ist im Moment vorgeschaltet, oben kann man dann umschalten.

    Gruene.de ist übrigens immer links – das hat nichts mit dem Slogan zu tun. Bei der Europawahl guckte da auch was anderes hervor und davor wars dann halt leer.

    Zuletzt noch: Das mit den Größer/Kleiner-Buttons für die Schrift kann man getrost vergessen. So hörte ich mal ein einem Vortrag. Wer’s braucht, braucht’s auf jeder Website und hat dann meistens entsprechende Software dafür.

    Well done!

  • Ben sagt:

    An Mister Wong: Bookmarklets nützen aber recht wenig, wenn es um den eigenen YouTube-Kanal oder die Facebook-Gruppe/Seite geht. Bei Social-Bookmarking siehts anders aus, aber doch nicht bei derlei Profilen.

  • Mister Wong sagt:

    Ben, stimmt, das hatte ich unberechtigt in einen Topf geworfen. Trotzdem verstehe ich nicht, warum man sich zur Litfaß-Säule macht, wo ein einfacher Link reichen würde. Vor allem die CSU schlägt da doch sehr über die Stränge.

  • Philipp E sagt:

    Sehr geil gemacht. In der Form habe ich das erste Mal einen Beitrag gesehen. Deinem Fazit, dass die meisten Parteien ihre Webseiten im Obama Stil gestalten lassen, stimme ich zu 100% zu.

    Bei der Piratenpartei kann man sich echt nur wünschen, dass noch etwas passiert. Warum wird kein Bezug zum Thema Internet oder Ähnlichem hergestellt? Die Webseite der Piratenpartei hat in meinen Augen noch am meisten Potential nach oben.

  • Chris sagt:

    Die SPD-Site sieht aus wie ein einziges Stoppschild. Die Piraten sehen aus wie blaue Krabbenfischer. Der Rest ist ja fast noch schlimmer.

    Ah: Juuter, Artikel!

  • frolueb sagt:

    Die FDP-Seite ist auch nicht die Seite der Bundespartei sonder Du hast das Portal Liberal gecheckt.
    Die eigentliche Seite erreicht man unter: http://www.fdp-bundespartei.de
    Oder indem man auf der Portal-Seite oben auf “Partei” klickt… und schon sieht es zumindest ein wenig übersichtlicher aus.

  • Bruno sagt:

    Ein guter Artikel! Ich halte die Kriterien für die Bewertung für richtig gewählt. Bis auf ein Kriterium:

    Wie viele verschiedenen Seiten betreibt eine Partei?

    Gerade die etablierten Parteien betreiben jeweils eine ganze Reihe von Webseiten. Warum muss dies so ein, und warum soll ich als Wähler mir die ‘Richtige’ heraussuchen wollen? In einigen Kommentaren klang ja bereits es ja bereits an, du hättest die ‘falschen’ Seiten gecheckt.

  • andigismo sagt:

    Dafür hat die Seite der Piraten sehr viel Inhalt. Die haben sich für das entschieden was wirklich wichtig ist, und das ist nicht die Lichtshow……

  • Ben sagt:

    Bruno hat schon recht, sehe aber die Schwierigkeiten für eine Partei. Zumindest auf Bundesebene gibt es ja die Fraktionen im Bundestag und die Bundespartei. Beides sind zwei verschiedene Paar Schuhe, was aber wahrscheinlich die meisten kaum wissen wenn in den Nachrichten kommt “…haben dagegen/dafür gestimmt”.

    Das Portalliberal der FDP soll das wohl auffangen und entsprechend weiterleiten. Hatten die Grünen vor ein paar Jahren auch noch.

  • Martin sagt:

    @frolueb Als Otto-Normal User, geht man nunmal auf die Hauptdomain http://www.fdp.de und dadurch wird auch diese Domain bewertet. Diese Domain sollte auch mit den meisten Aufwand gepflegt werden, da ja sich der Politikinteressierte, wohl zuerst dort umschaut.

    Dabei finde ich diesen ganzen Subdomain WirrWarr sehr verwirrend.

  • Stefan sagt:

    Danke für den Artikel.
    Eine subjektive Anmerkung zur Grünen-Seite.
    Zwar spricht das “Web 2.0ige” Design durchaus an, leider ist die Seite für mich zu unstrukturiert. Viele kleine und große Fenster hemnmen die Navigation und die Übersichtlichkeit (zu Neudeutsch “usability”) leider zu sehr.


    http://twitter.com/stelten

  • bainman sagt:

    Gute Idee. Parteien vergleichen ist wie Äpfel und Birnen vergleichen. Jede hat eine andere Zielgruppe und deshalb auch andere Schwerpunkte im Design. Für mich sind z.B. einfach einige bestimmte Gesichter nur abschreckend und gehören abgewrackt ;-)

  • Philipp E sagt:

    Hier mal noch eine kleine Ergänzung, die ich auf praegnanz.de gefunden habe:

    Wahlprogramm-Design-CheckUp 2009: http://praegnanz.de/weblog/wahlprogramm-design-checkup-2009

  • Hallo ihr beiden, ihr habt doch mal den Designcheck für die Parteien zur Bundestagswahl gemacht. Ist auch ein Check der beiden Kanzlerkandidaten von euch geplant? Oder ist euch da schon etwas bekannt? Ansonsten würde ich mich mal daran setzen und die beiden Seite begutachten.

    Gruß Marcel

  • blubb sagt:

    Das auf der Seite der Piratenpartei keine Bilder von Personen prominent zu sehen sind, stört mich nicht. Wenn ich wählen gehe, wähle ich ja schließlich nicht die Person mit der schönsten Frisur, sondern die Partei, die meine Ansichten vertritt. Inhalte finde ich damit wesentlich wichtiger als irgendwelche tollen Bilder und gerade diese Inhalte sind auf den anderen Parteiseiten nicht ganz so einfach zu finden.

    Da wie gesagt für mich Inhalte im Vordergrund stehen, kommt es in erster Linie für mich auch nicht auf ausgesprochen schönes Design an. Die Webseite der Piratenpartei ist klar strukturiert und gut lesbar. Das ist erstmal das entscheidende.

    Übrigens habe ich selber mal einen etwas anderen Vergleich der Parteiwebpages gemacht: http://www.hyper-world.de/de/2009/07/19/uber-gute-und-schlechte-webseiten/

    Ansonsten: Buttons zum Ändern der Schriftgröße wurden immer schön gelobt, fehlen aber auf diesem Blog. Die Standardschriftgröße finde ich dabei mal viel zu klein (aber leider scheinen solche kleinen Schriften im Web immer mehr zum Trend zu werden.) :(

8 Trackbacks / Pingbacks for this entry:

Hinterlasse uns deine Gedanken-Wolke