Location: VEB Leipzig

Ich habe monatelang verzweifelt nach einer Location zum Fotografieren in meiner Nähe gesucht. Vor ein paar Wochen bin ich endlich fündig geworden. Das alte VEB Werk Leipzig mitten im Herzen von Leipzig.
Nadja2009 (613 von 172)

Die Haupthalle begeistert mich. Perfekter Lichteinfall für diverse Schatten und Reflexionsspiele. Dabei kann man auch auf das erhöhte Stockwerk. Das Gelände ist riesig. Es gibt neben der Haupthalle auch etwas kleinere Gebäude wo sich unter anderem veraltetet Fässer oder Stromkästen finden lassen.
Größere Kartenansicht

Natürlich ist der Spot schon von einigen Fotografen entdeckt wurden. Bei meinen ersten eintreffen kam mir auch gleich einer entgegen. Trotzdem hat dieser Ort etwas magisches, man hat soviele möglichkeiten. Ich empfehle jeden der sich dort mal umschauen möchte, eine Menge Zeit mitzubringen. Ob verlassene Fabrikgeräte oder verrostete Leitern, hier findet man fast alles.

Nadja2009 (576 von 172)

Dieser Beitrag ist Teil des Farbwolke-Tags:
Farbwolke-Tag

Tags: , , , , ,


Dieser Artikel wurde von geschrieben.

Gründer & Ideengeber von der Farbwolke. Ist ein Fotograf aus Leipzig. Man kann seine gesammelten Werke auf martin-neuhof.com anschauen. Wer mit dem Autor reden möchte kann auch gerne über Facebook Kontakt aufnehmen.

5 Kommentare:

  • CL sagt:

    [...] in Leipzig? Dann könnte euch vielleicht der Artikel von Martin interessieren. Der hat das alte VEB Werk Leipzig für sich entdeckt und zeigt euch ein paar sehr schöne Fotos. Außerdem ging auf [...]

  • Immer noch eine der schönsten Urbex_Locations in Leipzig!

    Auf dem Gelände war mal die Drahtseilbahnfabrik Adolf Bleichert & Co angesiedelt, die weltweit größte Fabrik ihrer Art (in der DDR dann VEB Verlade- und Transportanlagen Leipzig)
    Hier die Geschichte zum nachlesen:
    http://www.seilbahngeschichte.de/bleichert.htm

    • Danke für die Infos.. Werde mir mal die Geschichte durchlesen.

    • micxer sagt:

      Noch ein bisschen mehr Geschichte (die leider auf der verlinkten Seite nicht steht): Die Seilbahnen haben es sogar bis Australien geschafft. Ich staunte nicht schlecht, als in den Blue Mountains vor mir plötzlich eine Kohlegondel (die vor mehreren Jahrzenten vom Tragseil gefallen war) lag, und auf der Halterung Adolf Bleichert & Co Leipzig drauf stand. Und: Das Rad lässt sich immer noch drehen, obwohl die Gondel schon über 100 Jahre alt ist!! Das nenne ich mal Qualitätsarbeit!! Wer sichs mal ansehen will, hier müsst ihr hin: http://www.scenicworld.com.au/.

  • Leipzig ist echt toll mit seinen vielen Ruinen. Lädt zu Fotoshootings wirklich ein

3 Trackbacks / Pingbacks for this entry:

Hinterlasse uns deine Gedanken-Wolke