Ab heute: Frei!

Ich glaub ich habe in meinem Leben noch nie so lange über etwas nachgedacht, wie über meine jetzige Entscheidung. Eigentlich fing es schon mit 18 Jahren an. Ich hab meine Ausbildung zum Mediengestalter begonnen und arbeitete normal in einem Betrieb. Die Entwicklung setzte mit jeder neuen Arbeitswoche ein und meine Arbeitsweise bekam langsam Struktur. Heute, fast 10 Jahre später, stehe ich an einem ganz entscheidenen Punkt.

Ich hab mich entschlossen selbstständig zu arbeiten. Ich habe mittlerweile 2 Jahre überlegt, mich 2 Jahre in allen möglichen Bereichen ausprobiert und neben meinen Vollzeitjobs immer an der eigenen Basis gearbeitet. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man alle Zweifel zur Seite schiebt und sich sagt: Ich probier es! Ich schaffe es!

Hiermit möchte ich mich auch gleich einmal bei dem Stilpirat bedanken… Der mir mit dieser Brandrede oft meine Zweifel weggewischt hat.

Nun gilt es diese Energie in meine Projekte zu stecken, meine Auftraggeber glücklich zu machen.

Also: Wer einen Fotografen / Grafiker brauch schaut mal auf martin-neuhof.com vorbei.

Tags:

Abgelegt unter: Autoren-Portfolio

Nokia Snake Flashmob

Ich hab euch schon viele Flashmobs gezeigt, mal wird getanzt, mal kommt es zu einer kreativen Aktion. Hier entstand wohl ein Video für Nokia zu dem Spieleklassiker “Snake”. Lustig anzuschauen, mein erstes Handy hatte auch Snake und ich hab etliche Stunden mit dem Spiel verbracht.

Tags: , , , ,

Abgelegt unter: video

Webtipps mit Ben Hammer

Vor einiger Zeit schrieb mich Ben an, ob er nicht einen Gastbeitrag für die Farbwolke schreiben könnte. Man hat sich ein wenig ausgetauscht und wir kamen auf die Idee, über interessante Webseiten zu schreiben. Einige werden einige Seiten sicherlich auch kennen. Viele sind aber sicherlich auch für euch neu. Ihr solltet auch Fan seiner Facebook-Seite werden. 

Das Internet gehört inzwischen schon nicht mehr zu den jüngsten und hat wohl seine Teenagerzeit gerade erreicht. So in etwa fühlt man sich auch, wenn man auf unzähligen Internetsuchwegen mal wieder auf echt hässliche Websites trifft. Besonders prädestiniert sind Websites bei Suchen nach Ferienwohnungen oder ähnlichem. Irgendwie fragt man sich doch immer wieder: „Warum?“ wieso werden manche Websites so stiefmütterlich behandelt und warum nimmt man sie nicht vom Netz. Gerade bei Menschen, die sich etwas mehr mit dem Internet, Design und Intuition beschäftigen, lösen solche Websites echte Schmerzen aus. Dass es auch deutlich anders geht, möchte ich euch heute hier mal mit 5 wirklich schönen Projekten beweisen, die einem jeden Tag aufs Neue Lust auf einen Besuch machen. Grafisch, technisch und auch von der Grundidee.


THE IMPOSSIBLE PROJECT
Die Idee, die alten Polaroids wieder zu beleben ist für sich bereits großartig. Was die Jungs aber für einen Auftritt gebastelt haben einfach nur grandios. Vom Produktdesign bis zur Website stimmt einfach alles. Das Design schlicht, elegant. Tolle Fotos und alles wird selbst für Anfänger verständlich dokumentiert. Auch wer kein Polaroid-Fan ist könnte an dieser Website Spaß haben.

 


COCKTAILAPP
Der 22jährige Student Konstantin Datz hat mit seinem COCKTAILPOSTER bereits ein unglaublich feines Plakat im Infografiken-Stil geschaffen. Passend dazu gibt es eine Cocktail-App, die die Icons und Designelemente aufnimmt und wunderbar erweitert. Ich glaube es war noch nie so schön einen Cocktails zu mixen.

 


IGNANT
Den iGNANT Blog kennt wahrscheinlich jeder, der sich mit Blogs beschäftigt. Wie ich finde völlig korrekt. Seit dem Redesign passt hier einfach alles. Der Blog verkörpert den Inhalt und die selbsterstellen Videos in einem nahtlos perfekt sitzenden Gewand. Vielleicht kannte ja doch noch jemand die Seite nicht.

 

SCOTCH & SODA
Eine ebenfalls tolle Website hat das niederländische Modelabel SCOTCH & SODA. Eine edle und nicht zu überladene Website präsentiert die Klamotten und Models. Große Bilder, kleine Texte und nicht zu viel Bewegung. Toll. Beliebter Vertreter der Klamotten in Deutschland ist Clueso, der viel von den Jungs und Mädels trägt.


SONIC ICELAND
Nur selten werden Reisen so großartig dokumentiert und für die Ewigkeit festgehalten wie der Trip von Kai und Marcel. Auf einer eigenen Website dreht sich alles um ihren Ausflug nach Island. Riesige Bilder, tolle Texte, passende Musik und ein absolut phänomenales Design. So sollten Tagebücher aussehen.

 

// Vielen Dank Ben, für die tollen Webtipps.

Tags: , , , ,

Abgelegt unter: Linktipps

Hotmail vs. Graymail

Ich empfinde ja diese “Erklärungs”-Videos sind derzeit enormer Trend. Apple hat es vorgemacht, nun ziehen Google und auch Microsoft nach. Diesen Spot finde ich relativ spannend, Mails die schwer im Posteingang liegen mit Sumoringern zu vergleichen, ist nett. Bin gespannt wie die Produktvideos zu Windows 8 aussehen werden.

Tags: , , ,

Abgelegt unter: video

Kubikfoto³

Mich erreichen relativ häufig E-Mails mit den Anliegen, die ein oder andere Webseite vorzustellen. Selten ist was gutes dabei, aber vor ein paar Tagen hab ich mich das erste mal seit langem mal wieder auf einer Seite verloren.  Kubikfotos sind komplexe Abbildungen der Wirklichkeit, durch die sich der User bewegen kann und mit denen er interagieren kann. Echte Locations, echte Menschen, echte Produkte.

Mit der eigenen Webseite geht das Team für mich einen ironisch, einzigartigen Weg. Gerade die einzelne Szenen, haben mich zum lachen gebracht.

Es gibt eine Flash und eine HTML5 Version, zwischen denen man  hin- und herschalten kann. Hier kann man die Versionen vergleichen und gucken was mit HTML5 schon alles machbar ist. Optimiert ist die HTML5 Version für das iPad2.

Aber schaut doch selbst und klickt euch durch:

http://www.kubikfoto.de

 

Tags: ,

Abgelegt unter: Fotografie, Linktipps

LE.View mit Dominik Hüttenrauch

LE.View ist eine Interviewreihe aus der Stadt Leipzig. Ich möchte euch in unregelmäßigen Abständen Menschen aus meiner Heimatstadt Leipzig vorstellen, die für mich Kreativ und Interessant erscheinen. Dominik portraitiert Menschen auf eine lockere Art, dabei wechselt er zwischen Studio und Outdoor. 
Mehr über Dominik: Facebook  & Web
Hey Dominik, stell Dich doch bitte kurz vor.Hello, wie du ja schon richtig sagst ist mein Name Dominik, ich bin Baujahr 1983. Ich bin ein Leipziger Jung und interessiere mich vor allem für die Hochzeits- & Portraitfotografie.

Kannst du mir ein bisschen von Dir erzählen, wo bist Du aufgewachsen und was hat Dich beeinflusst?
Also aufgewachsen bin ich in Leipzig. Genauer gesagt im Stadtteil Grünau und ja ich habe es überlebt und ich lebe bis heute in der Platte.

Seit wann fotografierst du? Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Ich fotografiere nun seit ca. 7 Jahren. Wie ich zu der Fotografie gekommen bin ist eigentlich eine lustige Geschichte. Ich war mit meiner Frau und einem befreundeten Pärchen im Urlaub in der Türkei. Und wie es viele Verliebte machen, lässt man sich natürlich vom total schlechten Hotelfotografen bei Sonnenuntergang am Strand fotografieren und anschließend über den Tisch ziehen. Ich fand die Bilder damals so unfassbar schlecht, dass ich zu meiner Frau gesagt hab: „Nach dem Urlaub kaufe ich mir eine Spiegelreflex Kamera und mach das besser.“ So war es dann auch. Ich habe mir die 350d von Canon besorgt und angefangen zu fotografieren. 3 Fotos haben wir damals trotzdem vom türkischen Hotelfotografen gekauft für unschlagbare 15 Euro, die hängen jetzt als Mahnmal und zur Belustigung unserer Gäste bei uns zu Hause.Was möchtest du Fotografisch noch erreichen? Welche Ziele hast du?
Naja das was die Meisten von Fotografen denken:  Zwei,  drei Bilder knipsen, am Pool liegen und im Geld schwimmen. Nein Quatsch. Ich möchte mich einfach stetig weiterentwickeln, habe dabei  aber kein konkretes Ziel.  Ich möchte in ein paar Jahren auf meine Bilder zurück schauen und sehen,  dass ein Fortschritt zu erkennen ist.
Ein ganz großes Ziel hab ich vielleicht doch: in den nächsten Jahren einmal eine Hochzeit in Amerika zu fotografieren.
Mit was bearbeitest du deine Bilder? Kannst du uns ein wenig in deinen Workflow entführen?
Also zu 95% bearbeite ich meine Bilder im Lightroom. Um das ein oder andere Bild nach zu schärfen benutze ich noch Photoshop. Mein Workflow sieht ungefähr so aus, dass ich nach dem Import der Bilder ins Lightroom laute elektronische Musik anmache und dann die Bilder einzeln durch gehe. Ich markiere mir meine Favoriten und beginne danach mein absolutes Lieblingsbild vom Shooting zu bearbeiten. Dabei sind die ersten zwei, drei Entwürfe für den Papierkorb. Bin ich mit dem Entwurf zufrieden, schaut meine Frau über das Bild und gibt mir Feedback, denn sie ist meine größte Kritikerin.Was sagst du zum derzeitigen Trend “zurück in die analoge Fotografie”? Reizt dich das Thema?
Mhhhhh, wenn ich ehrlich bin reizt mich das Thema analoge Fotografie überhaupt nicht. Es gibt sicher sehr viele fantastische Bilder aus der analogen Fotografie, aber ich glaube wir sind nun im 21. Jahrhundert angekommen. Mit der Polaroid verhält es sich ja nicht anders. Ich denke so was kann eine witzige Abwechslung sein, aber zurück zur analogen Fotografie möchte ich nicht.

Du wohnst ja in Leipzig, wie siehst du die lokale Fotografie Szene und hast du lokale “Helden”?

Dich natürlich Martin hab ich als „Helden!!!“ Also einen direkten „Helden“ hier aus Leipzig habe ich nicht. Die Szene aus Leipzig halte ich für sehr kreativ. Aber im Vergleich zu Berlin, Hamburg oder München fehlt doch noch ein ganzes Stück. Dennoch habe ich über die Jahre viele nette Kollegen/Freunde kennenlernen dürfen, mit denen es immer wieder Spaß macht sich auf einen Kaffee zu treffen oder gemeinsame Projekte zu planen. Unseren monatlichen Stammtisch finde ich ein sehr gutes Beispiel dafür. Dennoch muss ich sagen, könnte der Austausch unter den einzelnen Fotografen doch ein Tick intensiver sein.

Was war bisher dein größter fotografischer Erfolg?

Das ich das Plattencover für den Elektro DJ MarcDepulse fotografieren durfte. Das war ein wirklich tolles Projekt. Was mich ebenfalls sehr gefreut hat, dass ich letztes Jahr beim Fotowettbewerb von der ComputerBild in der Kategorie „Ästhetischer Akt“ von einer unabhängigen Jury eine Wildcard bekommen habe und unter die Top100 gekommen bin. Sicher keine spektakulären Erfolge, doch es hat mich dennoch gefreut und das gibt immer wieder neue Antriebskraft.

Mit welcher Person würdest du gerne einmal ein Bier trinken gehen und an welchen Projekt würdest du dann mit dieser Person arbeiten wollen?
Ich hab drei Personen mit denen ich gerne mal ein Bier trinken gehen würde und mit denen ich dann gerne Projekte angehen würde. Ich würde sehr gerne einmal mit Brandon Kidd zusammen eine Hochzeit fotografieren. Seine Bilder sind einfach unglaublich genial. Mit Marco Rothenburger würde ich gerne mal eine Fashion Shooting machen. Seine Bearbeitung und seine Beauty Retusche ist wirklich großartig. Und die dritte Person ist Joe Simons, der wohl beste Hochzeitsvideograf der gesamten Erde. Seine Filme sind unglaublich faszinierend. Ihm würde ich ebenfalls gerne einmal über die Schulter schauen.Was ist dir wichtiger, ein schönes Online-Portfolio oder eine Foto-Serie?
Ein Online-Portfolio, denn ich denke da erkennt man am besten die Weiterentwicklung des Einzelnen.
Wir haben eine Kategorie mit dem Namen „Inspiration finden“  auf Farbwolke, aus was ziehst du deine Inspiration?
Zum einen ziehe ich meine Inspirationen aus Musikvideos, wie zum Beispiel für mein neues Projekt „Glücklich sein.“ Dafür war das Musikvideo von Silbermond „Himmel auf“ die Inspiration. Ich bin wirklich total überrascht wie viele Leute mich auf dieses Projekt angesprochen haben und dabei sein wollen, weil sie es für eine wirklich tolle Sache halten.
Und zum anderen ziehe ich meine Inspiration aus der amerikanischen Hochzeitfotografie. Leute wie Brandon Kidd oder die zwei Mädels von Simply Bloom sind eine riesige Inspiration für mich. Ich mag diesen amerikanischen Vintage Stil unglaublich gerne.

Tags: , , ,

Abgelegt unter: LE.View

HipHop Musik & Tanz

Viele von euch wissen ja, dass ich der Subkultur Hiphop sehr verfallen bin. Daher heute mal 2 Hiphopische Beiträge. Zum einen hab ich ein sehr cooles Video gefunden. Da tanzt ein Typ einfach mitten in der Stadtbibliothek Stuttgart Breakdance, wird sogar 3 mal ermahnt und macht trotzdem weiter. Sehr schön anzuschauen.

Dann noch ein Downloadtipp für alle Klassik & Hiphop Fans. Miki hat ein kostenloses Download Album veröffentlich wobei er Hiphop (u.a. mit Curse, MC Rene & Mellow Mark) mit klassischer Musik kombiniert. Sehr hörenswert. Das Album könnt ihr euch unter: mikizuhause.com herunterladen.

Tags: , , , ,

Abgelegt unter: Musiker