Zukunftsmusik

Seit dem April bin ich nun selbstständig mit der Fotografie. Es ist eigenartig, man teilt sich seine Zeit frei ein, bekommt den ein oder anderen Auftrag. Dabei unterscheidet man immer etwas. Ich würde nicht sagen, dass ich weniger freie Arbeiten mache als vorher. Ich fotografiere insgesamt viel mehr. Ob es nun normale Businessfotos sind oder aber eine Reportage über Wassersportler. Es ist enorm vielseitig. Daher finde ich wird es auch Zeit mal eine Lanze für die Vielseitigkeit zu brechen.

Es ist für mich der schiere Wahnsinn, wohin mich die Fotografie bringt. Ich lerne ecken von Leipzig ganz anders kennen, bereise Deutschland für Fotos und das verrückteste ist, Leute bezahlen mich, damit ich sie ablichte. Verrückt.

Erst vor 2 Tagen hatte ich wieder so ein Schlüsselerlebnis. Ich wollte unbedingt eine Idee von einer Frau im Großstadtlicht umsetzen. Das Model fand sich sehr spontan und wir zogen im strömenden Regen los. Es war mir einfach komplett egal, ob ich Nass werde oder ob ich mich beim ersten Foto schon in eine 4Meter lange Pfütze lege. Ich hatte unglaublichen Bock auf die Fotos und es zahlte sich meiner Meinung nach aus. Meine Kamera, mein Motiv und ich. Manchmal ist pures Glück doch sehr einfach gestrickt.

Die größte Aufgabe steht mir für 2012 aber noch bevor… Im Oktober geht es nach Uganda, eine Reportage über ein Waisenhaus.

Fotos treiben mich an, sie sind mein innerer Motor.

Tags: , , , , ,

Abgelegt unter: Autoren-Portfolio

Fotografen Facebook Fan Pages Aus Leipzig Teil II

3 Monate sind vergangen und es wird wieder Zeit für einen 2. Teil der Fotografen Facebook-Fan-Pages aus Leipzig und Umgebung. (Teil I) Es gibt einige interessante Entwicklungen zu sehen. Es scheint einen enormen Fanzuwachs zu geben. In den letzten 3 Monaten wurden auf die Fanpages vom Oktober 4984 neue “Likes” verteilt. Das heißt im Durchschnitt hat jede Seite ca. 100 Fans gewonnen. Also jeden Monat ca. 33 neue Fans. 1 Fan am Tag. An der Tabellenspitze gab es auch einen Wechsel. S.O. Professional Fotografie löst Tom Frey ab der sich nun mit der Bronze Medaille begnügen muss.

Fotografen Leipzig Fan Pages Facebook

1. Fotostudio Leipzig – S.O.Professional Fotografie
+652 Fans // +2 Plätze // 1777 Fans

2. Martin Neuhof | Fotografie
+399 Fans // +/-0 Plätze // 1630 Fans

3. Tom Frey Photography & Visagistic
+274 Fans // -2 Plätze // 1583 Fans

4. Bildkombinat Wedding & Portrait Photography
+84 Fans // +/-0 Plätze // 1171 Fans

5. Bildermacher Corwin von Kuhwede
+288 Fans // +/-0 Plätze // 1129 Fans

6. Art2photo – Photography & Retouching
+583 Fans // +2 Plätze // 1073 Fans

7. Pictures of Moments | Jen Photography
neu // neu // 911 Fans

8. HeldenHaft Fotomanie
+59 Fans // -1 Platz // 877 Fans

9. FuchsBau Photography
neu // neu // 760 Fans

10. Golden Eyes Fotostudio
+63 Fans // -3 Plätze // 642 Fans

11. Antje Kroeger Photographie
+173 Fans // -2 Plätze // 606 Fans

12. Alte Eule Photography
+181 Fans // -1 Platz // 573 Fans

13. Tim Müller Photography
+133 Fans // +10 Plätze // 539 Fans

14. Nancy Nobis Photography
+61 Fans // -4 Plätze // 471 Fans

15. Fräulein Zuckerwatte
+261 Fans // +6 Plätze // 406 Fans

16. Urbex Leipzig
+109 Fans // -4 Plätze // 363 Fans

17. Fotoatelier-Kunterbunt
+106 Fans // -4 Plätze // 353 Fans

18. THE.ART.OF.THE.IDEA
+108 Fans // -4 Plätze // 327 Fans

19. Plus Minus Photography
+76 Fans // -4 Plätze // 292 Fans

20. Erik Fischer | Werbung & Fotografie
+45 Fans // -4 Plätze // 240 Fans

21. Julia Oehme Fotografie
+65 Fans // -2 Plätze // 233 Fans

22. Frl. Bischop
+135 Fans // +5 Plätze // 227 Fans

23. rech & friends fotostudio
+55 Fans // -5 Plätze // 224 Fans

24. Alice Fotografie
+77 Fans // -2 Plätze // 220 Fans

25. Matthias Frommann | Photographer
+/-0 Fans // -8 Plätze // 194 Fans

26. Dandelion Milly Photography
+49 Fans // -2 Plätze // 178 Fans

27. pixelrockers photography
+22 Fans // -7 Plätze // 172 Fans

28. Stef-fotografie
+53 Fans // -3 Plätze // 164 Fans

29. SK-PICTURE
+61 Fans // -3 Plätze // 158 Fans

30. Redok Art Fotografie
+45 Fans // +3 Plätze // 121 Fans

31. Bliinkii.Dance.Art
+42 Fans // +1 Platz // 119 Fans

32. susen mairif fotografie
+36 Fans // -1 Platz // 114 Fans

33. Frau Bella
+49 Fans // +4 Plätze // 108 Fans

34. ToniKa – fotografie & design
+14 Fans // -6 Plätze // 105 Fans

35. ESDEO-photography | Leipzig
+50 Fans // +3 Plätze // 104 Fans

36. FotoFalk Fotografie
+19 Fans // -6 Plätze // 103 Fans

37. Sandrino Donnhauser Photography
+63 Fans // +6 Plätze // 98 Fans

38. Mellimage
+11 Fans // -9 Plätze // 98 Fans

39. Lights of LE – Matthias Binner
+27 Fans // -5 Plätze // 95 Fans

40. Patrick Schanz Fotografie
+51 Fans // +3 Plätze // 86 Fans

41. Alexander Wätzel Photography
+16 Fans // -6 Plätze // 84 Fans

42. Sportfoto-Leipzig
neu // neu // 81 Fans

43. neonblind fotografie
+29 Fans // -4 Plätze // 81 Fans

44. Artline Photography
+27 Fans // -4 Plätze // 74 Fans

45. Lichtwerk28
+9 Fans // -9 Plätze // 72 Fans

46. Rawkost
neu // neu // 56 Fans

47. Katharina Tischer /// Fotografie
+11 Fans // -5 Plätze // 52 Fans

48. Fotografie & Bildbearbeitung Jens Hille
+40 Fans // +2 Plätze // 44 Fans

49. Blizzkrieger
-2 Fans // -8 Plätze // 44 Fans

50. Lando photoGraphix
+7 Fans // -5 Plätze // 34 Fans

51. Kai Bergmann
+3 Fans // -5 Plätze // 30 Fans

52. HOCH|format Fotografie
+4 Fans // -4 Plätze // 26 Fans

53. Michagrafie
+/-0 Fans // -6 Plätze // 26 Fans

54. Photographie by Katrin Petzoldt
+6 Fans // -5 Plätze // 25 Fans

55. Dean-Nixon-Photographer
neu // neu // 5 Fans

(Die Daten wurden am 23.01.2012 erhoben)

Natürlich ist mir klar, dass viele Fotografen aus Leipzig gar keine Fan-Page besitzen und ihre Fotos über ihren normalen Facebook-Account verbreiten. Dieses Ranking wird jedes Quartal erstellt und soll einen kleinen Überblick über die Leipziger Fotografie-Szene schaffen. Falls ihr selbst eine Fan-Page besitzt dann schreibt Sie mir per Kommentar, im nächsten Ranking werdet ihr dann berücksichtigt.

Tags: , , , ,

Abgelegt unter: LE.View, Web 2.0

delighted magazine – Fotografie aus einer anderen Sicht

Jana möchte bald eine neues Fotografie Magazin starten. Ich möchte den beiden Gründerinnen mit einen kleinen Gastartikel die Chance geben hier ihr Projekt vorzustellen. Sie haben einiges zu sagen… 

Wir, Susan und Jana, haben ein neues Fotografie Magazin "delighted magazine" gegründet, welches vor ein paar Tagen online gegangen ist. Damit haben wir uns einen Traum erfüllt, als Fotografin und Redakteurin freiberuflich zu arbeiten. Der Weg in die Selbstständigkeit war und ist aber nicht immer einfach. In einem kleinen Interview haben wir uns gegenseitig zu unserer größten Leidenschaft der Fotografie und unserem neuen Magazin mit Onlineseminar befragt:

jana-polaroidssusan-polaroids

Susan: Hallo Jana, wir wollen dich erst einmal kennenlernen. Erzähle doch mal, wer du bist?
Jana: Mein Name ist Jana Mänz und ich bin 35 Jahre alt. Ursprünglich habe ich Diplom Geographie mit Schwerpunkt Fernerkundung und Geographische Informationssysteme studiert. Damals war es mein Traum, im Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, der ESA oder Nasa einen Job zu bekommen. Doch es kam alles anders und ich bin stattdessen Multimediamanagerin und Redakteurin in einem großen Verlag geworden. Die Tätigkeit habe ich 10 Jahre lang ausgeübt, bis mein Sohn zur Welt gekommen ist und damit sich nicht nur mein privates Leben sondern auch meine beruflichen Wünsche sich geändert haben.

Susan: Was bedeutet die Fotografie für dich?
Jana: Sie bedeutet mir sehr viel. Bis vor einem Jahr war sie mein größtes Hobby, meine private Leidenschaft mit kleinen Ausflügen ins Nebengewerbe. Die Fotografie ist Inspiration pur. Sie lässt mich, vor allem wenn ich in der Natur bin, den Alltag vergessen. Andere gehen joggen, um Nachzudenken, ich gehe stundenlang fotografieren.

Jana: Was bedeutet dir die Fotografie? Was macht sie für dich Besonders, zumal es ja etwas ist, was scheinbar jeder macht?
Susan: Es ist so ähnlich wie bei dir, Jana. Ausgleich. Meditation. Aber auch Kreativität. Das ist in den Jahren des Studiums ein wenig untergegangen, wenn man bedenkt, dass ich eigentlich Kunst studieren wollte und ständig gemalt und gezeichnet habe. Inzwischen habe ich das ja durch die Fotografie ersetzt. Ich weiß nicht genau, warum das so ist, aber wenn ich nicht fotografieren kann, mich ein wenig kreativ austoben kann, werde ich unzufrieden und gereizt. Ich brauche das wie die Luft zum atmen.

Susan: Wie war das, als du entschieden hast, dich kopfüber in die Selbständigkeit zu stürzen?
Jana: Wenn ich ehrlich bin, das war überhaupt kein Kopfüber, sondern ein ganz langer Prozess. Ich stamme aus einer Familie, in der alle Familienmitglieder schon immer selbstständig waren. Ich war die Erste in der Familie, die wie viele Jahre fest angestellt war. Doch der Wunsch nach persönlicher und kreativer Freiheit gärte schon sehr lange in mir. Schon 2005 spielte ich mit dem Gedanken, doch ich wusste überhaupt nicht, wie ich das machen sollte. Im selben Jahre machte sich mein Partner selbstständig und ich hatte Angst vor den finanziellen Konsequenzen, wenn wir es gleichzeitig getan hätten. Als ich dann in die Elternzeit ging, wurde der Wunsch nach einer Selbstständigkeit immer stärker. Mithilfe einer guten Freundin reifte der Entschluss es wirklich zu tun und ich arbeitete an einem Geschäftskonzept. Das ist mittlerweile schon 2 Jahre her und erst im Frühjahr dieses Jahres habe ich meinen Job gekündigt. Ich würde daher jedem empfehlen, sich mit der Entscheidung sehr viel Zeit zu lassen. Eine Existenzgründung aus der Not heraus, geht meistens schief.

e-course-pola (7)

Jana: Mit welchen Gedanken hast du dich beschäftigt, als du dich freiberuflich gemeldet hast. Was waren deine größten Bedenken, den Schritt zu tun? Und wie hat deine Familie reagiert?
Susan: Ich bin, wenn ich ehrlich sein soll, nie besonders glücklich in meinen Jobs gewesen. Mir wurde alles recht schnell langweilig oder ich hatte einen unfreundlichen Chef oder die Arbeit war nicht das, was ich machen wollte oder…irgendetwas war immer. Die Selbstbestimmung hat mir immer gefehlt und die Abwechslung. Hinzu kommt, dass ich die freiberufliche Tätigkeit am besten mit der Familie in Einklang bringen kann.

Susan: Wieso Fotografie? Viele sagen ja, dass sie nicht professionell ins Fotobusiness einsteigen wollen, die Fotografie lieber als Hobby beibehalten wollen, weil sie Angst haben, den Spaß daran zu verlieren. Wie siehst du das? Offensichtlich nicht so, oder…?
Jana: Nein, ich habe keine Bedenken davor, dass ich den Spaß dabei verliere. Sicherlich ist der Behördenpapierkram sehr lästig und ich träume davon, mir irgendwann jemanden zu suchen, der mir das komplett abnimmt. Was das fotografische betrifft, habe ich mir eine Nische gesucht. Ich arbeite nicht wie viele als Hochzeitsfotografin, denn das liegt mir nicht. Stattdessen fotografiere ich als Geographin. Das ist eine ganz andere Herausforderung. Doch ich liebe es meine geographischen Kenntnisse in meinen Fotografien zu zeigen. Und ich liebe es mit meinen grünen Wald- und Wiesengummistiefeln stundenlang durch Naturschutzgebiete zu laufen. Hier fühle ich mich zu Hause.

Susan: Wie bist du auf die Magazinidee gekommen?
Jana: Die Idee kam sozusagen über Nacht. Zum einen schreibe ich unter janasworld.de

Doch das ist ein privater Blog mit vielen unterschiedlichen Themen und ich habe überlegt, wie ich meine fotografischen Kenntnisse besser bündeln könnte. Gleichzeitig stand ich öfters völlig ratlos vor diversen Fotografie-Magazinen in unserem Kiosk und ich fühlte mich wenig inspiriert von diesen. Ich überlegte, warum ich diese Zeitschriften nicht gerne kaufe. Am Geld würde es nämlich nicht liegen, denn ich gebe viel Geld für Bücher und Zeitschriften aus. Ich sprach nebenher mit vielen anderen fotografiebegeisterten Menschen, die mir alle das Feedback gaben, dass sie auch kaum Zeitschriften aus den selben Gründen kaufen würden: zuviel Technik, zuviel Kamera-Werbung, zuwenig kreative Bestandteile. Und so wurde die Idee geboren, ein kreatives Fotografie-Magazin zu gründen, das vor wenigen Tagen online gegangen ist. Ich freue mich da sehr drauf, vor allem weil ich in dir Susan, eine wunderbare Ergänzung gefunden habe.

Susan, erklär doch bitte kurz, welche Themen wir in dem Magazin aufgreifen werden und was das Besondere an unserem Magazin ist.
Wir wollen uns unterscheiden von all den Fotografie-Magazinen, die extrem technik-lastig sind. Frauen sehen das teilweise anders als Männer, denke ich. Männer, die Fotografie betreiben, sind für die neuesten Gadgets und den technischen Schnickschnack sehr leicht zu begeistern. Vielleicht ist es ein Klischee, aber die Magazine sehen ja nicht ohne Grund alle so aus. Diese thematische Gewichtung zugunsten der Technik geschieht jedenfalls auf Kosten der Kreativität. Wo Technik wichtig wird, ist kein Platz für Experimente, für Spielereien, für Träumereien, selbst für Fehler. Selbst die Tutorials und Fotografie-Tipps erklären lediglich, wie wann welche Technik zum Einsatz kommt. Diesen übertriebenen Perfektionismus nehmen wir als seelenlos und kalt wahr. Daher wollen wir mit delighted-magazine.de die kreative Seite betonen, sozusagen ein Sprachrohr und eine Hilfe für die Kreativen sein, die Angst vor Technik haben oder sich nicht dafür interessieren.

Nicht, dass wir uns hier falsch verstehen: es ist essentiell für den Fotografen, seine Kamera zu kennen. Nur wollen wir das nicht überbewerten. Wir behandeln technische Fragen, aber so, dass man keine Angst davor haben muss. Wir wollen nicht mit Daten um uns schlagen, sondern den Lesern und Leserinnen verständlich machen, warum man sich gerade in dieser oder jener technischen Frage auskennen sollte. Als Stichwort nenne ich hier die manuelle Bedienung der Kamera vor der viele Angst haben. Diese wird häufig in anderen Magazinen als selbstverständlich vorausgesetzt, doch ich stelle immer wieder fest, dass es so selbstverständlich gar nicht ist.

e-course-pola (20)

Erklärungen oder Erläuterungen findet man auch in der etablierten Foto-Literatur eher selten. Es wird vorausgesetzt, dass jeder weiß, was z.B. der AV-Modus ist oder wie eine Graukarte verwendet wird. Dabei wissen viele nicht einmal, was eine Graukarte ist, geschweige denn, wie man sie einsetzt. Oder welche Funktion die Blende an der Kamera hat. Besonders Anfänger sind da überfordert und lassen sich schließlich lieber gar nicht darauf ein, weil es zu schwierig erscheint. An der Stelle wollen wir mit unseren technischen Tutorials und Tipps ansetzen, nicht am Gear oder den Gadgets.
Außerdem bieten wir in unserem Magazin viele Tutorials an, die die kreative Seite der Fotografie behandeln. Fragen der Komposition, des Bildinhalts. Wir wollen dazu anregen, dass Leute nicht nur knipsen, sondern auch darüber nachdenken, was sie tun. Und zwar auf eine Weise, die über die Frage nach der Belichtungszeit und des Weißabgleichs hinausgeht.
Wir werden außerdem auch praktische Dinge behandeln wie zum Beispiel “Wie fotografiere ich Schmuck?” “Wie fotografiere ich Food?” “Wie lichte ich Weihnachtsmotive am besten ab?” “Wie setze ich meine Kinder toll in Szene?”. Themen, die besonders Frauen interessieren, aber auch für Männer nicht uninteressant sein dürften. Es ist kaum zu glauben, wie wenig konkrete Informationen es dazu gibt. Klar, über die richtige Beleuchtung und Belichtung wird immer geredet, doch man findet nie oder nur sehr schwer Tipps zur Inszenierung der Objekte, kreative Anstöße, wie man Objekte ansprechend in Szene setzen kann und dergleichen. Es gibt Bücher darüber, nur will ich mir nicht jedesmal ein neues Buch kaufen, wenn ich eine bestimmte fotografische Aufgabe in Angriff nehme, von der ich nicht weiß, ob ich das wiederholen will. Die Stelle soll unser Magazin ausfüllen.
Wir behandeln auch Fragen, die eher mit der Psyche und dem kreativen Schaffen zusammenhängen wie beispielsweise die Frage, was ich machen soll, wenn ich ein kreatives Tief habe. Wie ich mit negativer Kritik oder generell mit Unzufriedenheit umgehe. Auch das ist etwas, mit dem sich das klassische Fotomagazin überhaupt nicht abgibt, obwohl diese Krisen letztendlich dazu führen können, ein wunderschönes Hobby ganz aufzugeben.
Außerdem wollen wir auch Inspiration bieten, daher der Ausstellungskalender und die Interviews mit Fotografen: es ist wichtig, Bilder zu betrachten, über den Tellerrand hinauszuschauen, um Bilder zu machen, um bessere Bilder zu machen.

…und wie auf die Webinar-Idee? Das ist doch eine eher exotische Idee, oder?
Exotisch sicherlich in Deutschland. International gesehen eher nicht. Ich selber habe Online-Seminare im englischsprachigen Raum besucht und entdeckt, welche vielfältigen Möglichkeiten ein Online-Seminar bietet. Endlich ist es möglich, viele unterschiedliche Dozenten aus ganz Deutschland in einem Webinar zu vereinen und sie persönlich kennen zu lernen. Neben interessanten Materialien, die sich der Teilnehmer downloaden kann, besteht zudem die Möglichkeit des Netzwerkaufbaus, des Austauschens mit anderen Teilnehmern mit dem selben Ziel. Und das schöne, man kann sich zu Hause weiter bilden und dies mit Beruf und Familie vereinbaren. Für mich als Mutter und Selbstständige bietet diese Form der Weiterbildung ungeahnte Möglichkeiten, dank dem Internet ist alles möglich.

e-course-pola (22)
Susan, erzähl unseren Lesern, worum es in unserem Seminar “Tue das, was du liebst und liebe das, was du tust! Kreative Wege sich als Fotograf selbständig zu machen. geht. Warum ist das kein reines Existenzgründerseminar?

Existenzgründerseminare gibt es wie Sand am Meer. Wir wollen aber kein reines Existenzgründerseminar, obwohl es einen großen Teil des Webinarinhalts ausmacht. Aber es gibt kaum oder sogar gar keine Existenzgründerseminare, die sich ausschließlich auf die Fotografie konzentrieren. Gerade in der heutigen Zeit, wo der Fotomarkt sowieso schon überlaufen ist, ist es sehr wichtig, dass man sein Business so gut wie möglich vorbereitet und alle Informationen zur Hand hat, um sich voll und ganz auf den Aufbau des Geschäfts zu konzentrieren statt eine Menge Zeit in Recherchearbeiten zu investieren. Diese Informationen wollen wir mit Hilfe von versierten Fachleuten vermitteln.
Hinzu kommt aber, dass es auch wichtig ist, kreativ zu sein – sein Fotobusiness so aufzubauen, dass es Spaß macht, dass man sagen kann: “Dies und nichts anderes wollte ich mein Leben lang machen!” Wir regen auch an, um die Ecke zu denken, kreative Nischen zu suchen, den Mut zu haben, auch andere Wege zu gehen. Wir wollen Mut machen, dem eigenen Fotobusiness Herz und Seele zu verleihen: die eigene Existenz ist keine 08/15-Angelegenheit, die genau so gestaltet werden muss wie alle anderen auch. Gerade ein Fotobusiness kann durch die eigene Persönlichkeit geprägt werden und gewinnen – etwas, das im manchmal allzu praktisch orientierten Deutschland gerne vergessen wird. Den Mut haben viele nicht, weil sie entweder nicht daran denken oder nicht darin bestärkt werden, eigene Wege zu gehen. Dabei sehen wir es als wichtig an, das eigene Geschäft durch die Persönlichkeit zu formen, es nicht nur als Mittel zum Zweck – zum Geldverdienen – anzusehen, sondern auch als etwas, das Erfüllung bedeutet. Und seien wir ehrlich: gehen wir lieber in eine chromblitzende Kauffabrik oder halten wir uns lieber in einem kuscheligen, vielleicht auch extravaganten Laden mit Herz und Seele auf?e-course-pola (8)

***********************************

Planst du, dich selbständig zu machen? Bewegen dich diese und noch mehr Fragen rund um die Selbständigkeit als Fotograf? Wenn du mit dem Gedanken spielst, dann besuche  unser Online-Seminar: Kreative Wege sich als Fotograf selbstständig zu machen. E-Course und Webinar 2012. Der e-Course inkl. Webinar beginnt am 30. Januar 2012 und dauert 8 Wochen. In den Webinaren wirst du unter anderem den bekannten Werbefotograf Jens Brüggemann und den Justizar des Deutschen Fotoverbandes (DVF) Wolfgang Rau als Dozenten kennen lernen und von ihren umfangreichen Erfahrungen profitieren. Informiere und registriere dich unter www.fotografie-webinar.de und sichere dir einen von 20 Seminarplätzen.
Wir freuen uns auf dich.

// Ich wünsche euch beiden viel Glück mit eurer Idee und hoffe ihr werdet damit Erfolg haben. Ich drücke euch beide Daumen.

Tags: , , ,

Abgelegt unter: Fotografie

Patrick Ludolph aus Hamburg

Paddy von neunzehn72.de dürften ja nun viele von euch kennen. Klar er ist ein “Blogger”, aber eben auch ein guter Fotograf. Er fotografiert hauptsächlich Menschen und ist oft als Hochzeitsfotograf in Hamburg unterwegs. Ich hab vor ein paar Wochen einen Workshop besucht und ihn dabei persönlich kennengelernt. Er ist mehr der geniale Technik-Typ, mit dem man sicherlich auch bei einem Fotoshooting sehr viel Spaß haben kann.

Tags: , , ,

Abgelegt unter: Fotografie, Portfolio

Weihnachten Gewinnspiel & Geschenkideen

Wie lästig ist eigentlich die jährliche Geschenksuche? Was schenke ich der Oma? Was schenke ich meinem Partner? Als Kreativer hat man es dann oft einfacher. Man werkelt, bastelt etwas selbstgemachtes oder eben was schönes zum Anschauen. Ich hab die letzten Wochen, etwas Zeit investiert und möchte euch ein paar Geschenkideen vorstellen, die ich fast alle persönlich testen konnte und durchaus begeistert bin.

Geschenktipps:

Cinebook

Das beste Fotobuch… Damit wirbt Cinebook. Etwas Großspurig vielleicht, aber die Menschen hinter dieser Idee, lassen taten folgen, ich durfte ein Buch davon testen und bin sehr begeistert. Die Qualität ist hervorstechend und die Verpackung des Buches ist ein echter Hingucker.

>> Link zu Cinebook

Markus Wäger – Kreativ fotografieren: Digitalfotografie verständlich erklärt

Der Werte Blogkollege Markus Wäger hat vor kurzem sein Buch “Kreativ fotografieren: Digitalfotografie verständlich erklärt” geschrieben. Ein gutes Nachschlagewerk auch für fortgeschrittene Fotografen. Das Buch erscheint im Eigenverlag und macht einen sehr professionellen Eindruck.

>> Amazon Link zum Buch (Affiliate Link)

Streetline Panorama Kalender 2012


Ein Kalender der einmal 125€ gekostet hat und jetzt “nur” noch 89€ kostet. Aber trotzdem genial ist. Es gibt genau 55 Stück und das Panorama Format des Kalenders ist auch etwas außergewöhnliches. Leipziger sollten genau hinschauen, immerhin gibt es 1 Kalenderblatt mit Leipziger Motiven.  Der Fotograf erklärt seine perfekten Stadtansichten in etwa so:

„Wir geben dem Betrachter erstmals den Blick entlang der gesamten Straße, den er
auch vor Ort nicht hat“, erklärt Fotograf Jörg Rom von PanoramaStreetline das Projekt.
Speziell der überdachte Bereich und die Bäume gegenüber der Häuserzeile stören den
Gesamteindruck. „Auf dem Kalenderbild haben wir diesen Überbau und die Bäume
durch das Fotografieren aus kurzer Distanz ausgeblendet“, so der Leipziger.

>> Link zum Streetline Panorama Kalender

Profibuch Photoshop | Calle Hackenberg

Das Ziel eines jeden Photoshoppers ist das perfekte Bild! Und jedes Bild ist eine neue, meist zeitraubende Herausforderung, die Sie mit Ihren ganz eigenen Techniken bewältigen. In diesem Buch zeigt Profi-Photoshopper Calle Hackenberg, wie er mit selbstdefinierten Aktionen und Panels seinen Photoshop-Workflow massiv beschleunigt und optimiert hat.

>> Amazon Link zum Buch (Affiliate Link)

Leinwände von HalloLeinwand

Die Leinwänder von HalloLeinwand bestechen durch Ihre Qualität. Es werden viele verschiedene Formate angeboten und es gibt eine Geld-zurück-Garantie gerade für Fotografen sicherlich eine interessante Alternative die man einmal ausprobieren kann.  Die Leinwand wird gratis versendet.

>> Link zu HalloLeinwand

Abenteuer Fotografie | Stilpirat | Steffen Böttcher

Erst letztlich hab ich diesen genialen Hochzeitsfotografen Live und in Farbe gesehen.  Nun hat der gute Mann seine Gedanken auch in ein Buch gepackt. Fotografie kreativ erklärt, weit weg von Schemen denken und danach stellt man sich sicher selbst auf den Prüfstand was die Fotografie angeht.

>> Amazon Link zum Buch (Affiliate Link)

 

Forever Young | Jacques Olivar

Ein Bildband der mich persönlich sehr beeindruckt hat, ob die Kulisse nun in Las Vegas, Cape Town oder Montana stattfindet ist eher zweitrangig. Jacques Olivar (Werbefotograf) versetzt uns in großartige Szenarien. Man könnte meinen jedes dieser Fotos wäre ein Schnipsel aus einem Kinofilm. Jeder der gerne Frauen fotografiert, sollte sich dieses Buch zumindest einmal angeschaut haben.

>> Link zum Buch

Gewinnspiel

Da ja nun heute Nikolaus ist, hab ich mir gedacht, verschenken wir doch was. Machen derzeit eh alle, also machen wir mal mit.

Was könnt ihr nun gewinnen?

3x  1 Leinwände im Format 50x70cm  von HalloLeinwand

1x das Buch “Abenteuer Fotografie” von Steffen Böttcher

1 x das Buch “Profibuch Photoshop” von Calle Hackenberg

1 x 25% Gutschein von Cinebook (25% auf eure nächste Bestellung werden vom Gesamtpreis abgezogen)

1 x das Buch “Kreativ fotografieren: Digitalfotografie verständlich erklärt” von Markus Wäger
Was müsst ihr machen?
Nur 2 Dinge, diesen Beitrag “liken/empfehlen” (keine Bedingung)  und einen Kommentar schreiben und dabei die Frage beantworten: “Wie lebt ihr euch zu Weihnachten kreativ aus?
Das Gewinnspiel läuft bis zu dem 22.12.2011.

Ich wünsche euch viel Glück und drücke euch die Daumen.

Tags: , , , , , ,

Abgelegt unter: Farbwolke Intern, Leseecke

Ewin Olaf arte–künstler hautnah

Heute Mittag kam eine interessante Reportage über den niederländischen Fotografen Ewin Olaf. Er benutzt oft Photoshop und er erklärt in den 26 Minuten wie er arbeitet und man kann in seinen Werken eintauchen. Ein Konzeptfotograf der sich über die Schulter schauen lässt und gerne seine eigene Welt erschafft. Persönlich, hautnah und Detailverliebt.

Tags: , , , , ,

Abgelegt unter: Fotografie

Fotografen Facebook Fan Pages aus Leipzig

Man schaut doch immer mal über den eigenen Tellerrand. Manchmal muss man gar nicht in die Ferne schweifen, sondern erstmal vor der eigenen Haustüre kehren. Meine Freundin Linda hat sich eine Fotografen-Liste zusammengestellt und ich hab sie gebeten mir mal nur die Leipziger Fotografen mit einer Facebook-Fanpage herauszusuchen. Gleichzeitig fragte ich in der Leipziger Fotostammtisch-Gruppe einmal nach, wer noch so alles über eine Fanpage verfügt. Dieses “Ranking” soll keine Wertung darstellen, trotzdem sind Fanzahlen eine Richtlinie wonach ich gerne ein Ranking aufstelle. Gerade im regionalen Bezug gibt es einen kleinen Anhaltspunkt, wer wie aktiv Social-Media-Marketing nutzt. Die Fanzahlen haben sicher keinen Einfluss auf die Wertigkeit der Fotos. Vollständig wird diese Liste auch nicht sein. Wer also selbst noch eine Fanpage hat und aus Leipzig kommt, schreibt mir einfach ein Kommentar.

 

Es dürften auch ein paar Fotografen aus dem Leipziger-Umland dabei sein.

  1. 1. Tom Frey Photography & Visagistic 1309 Fans
  2. 2. Martin Neuhof | Fotografie 1231 Fans
  3. 3. Fotostudio Leipzig – S.O.Professional Fotografie Fans 1125
  4. 4. Bildkombinat Wedding & Portrait Photography 1087 Fans
  5. 5. Bildermacher Corwin von Kuhwede 841 Fans
  6. 6. HeldenHaft Fotomanie 818 Fans
  7. 7. Golden Eyes Fotostudio 579 Fans
  8. 8. Art2photo – Photography & Retouching 490 Fans
  9. 9. Antje Kroeger Photographie   433 Fans
  10. 10. Nancy Nobis Photography 410 Fans
  11. 11. Alte Eule Photography 392 Fans
  12. 12. Urbex Leipzig 254 Fans
  13. 13. Fotoatelier-Kunterbunt 247 Fans
  14. 14. THE.ART.OF.THE.IDEA  219 Fans
  15. 15. Plus Minus Photography 216 Fans
  16. 16. Erik Fischer | Werbung & Fotografie 195 Fans
  17. 17. Matthias Frommann | Photographer 194 Fans
  18. 18. rech & friends fotostudio 169 Fans
  19. 19. Julia Oehme Fotografie 168 Fans
  20. 20. pixelrockers photography 150 Fans
  21. 21. Fräulein Zuckerwatte 145 Fans
  22. 22. Alice Fotografie 143 Fans
  23. 23. Tim Müller Photography 133 Fans
  24. 24. Dandelion Milly Photography 132 Fans
  25. 25. Stef-fotografie 111 Fans
  26. 26. SK-PICTURE 97 Fans
  27. 27. Frl. Bischop 92 Fans
  28. 28. ToniKa – fotografie & design 91 Fans
  29. 29. Mellimage 87 Fans
  30. 30. FotoFalk Fotografie 84 Fans
  31. 31. susen mairif fotografie 78 Fans
  32. 32. Bliinkii.Dance.Art 77 Fans
  33. 33. Redok Art Fotografie 74 Fans
  34. 34. Lights of LE – Matthias Binner 68 Fans
  35. 35. Alexander Wätzel Photography 68 Fans
  36. 36. Lichtwerk28 63 Fans
  37. 37. Frau Bella 59 Fans
  38. 38. ESDEO-photography | Leipzig 54 Fans
  39. 39. neonblind fotografie 52 Fans
  40. 40. Artline Photography 47 Fans
  41. 41. Blizzkrieger 46 Fans
  42. 42. Katharina Tischer /// Fotografie 41 Fans
  43. 43. Patrick Schanz l Fotografie 35 Fans
  44. 44. Sandrino Donnhauser Photography 35 Fans
  45. 45. Lando photoGraphix 27 Fans
  46. 46. Kai Bergmann 27 Fans
  47. 47. Michagrafie 26 Fans
  48. 48. HOCH|format Fotografie 22 Fans
  49. 49. Photographie by Katrin Petzoldt 19 Fans
  50. 50. Fotografie & Bildbearbeitung Jens Hille 4 Fans
(Die Fanzahlen können leicht abweichen, da die Liste in einem Zeitraum von 1-2 Wochen entstanden ist.)

Natürlich ist mir klar, dass viele Fotografen aus Leipzig gar keine Fan-Page besitzen und ihre Fotos über ihren normalen Facebook-Account verbreiten. Ich überlege gerade, ob es Sinn machen würde dieses Ranking aller 3 Monate neu zu machen. So sieht man auch eine interessante Entwicklung und man kann auch regionale Newcomer bestaunen. Ich werde die Fanpages im Auge behalten und in ein paar Monaten mal schauen, wie sich die einzelnen Seiten entwickelt haben.

Tags: , , , , , , , , ,

Abgelegt unter: LE.View